icon filter Resono Pin 1 Resono Pin 2 Resono Pin 3
Führung

Bunkertag Den Haag

Verschillende bunkers van de Atlantikwall zijn gezamenlijk open voor publiek
Bezirk
Andere Stadtteile
besuche die Website
Favoriten
Zu Ihrem Kalender hinzufügen

An der niederländischen Küste gibt es noch viele Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Am Samstag, dem 24. Mai 2025, ist Bunkerdag, und Sie können die oft unscheinbar in der Landschaft versteckten Bunker zwischen 10 und 17 Uhr besuchen. Die Bunker reichen von Zeeland bis zu den Watteninseln, wobei die Bunker des Atlantikwalls gemeinsam für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Ein einzigartiges Aussehen 

Die Betonkolosse sind oft nur eingeschränkt zugänglich. Manchmal im Sand versunken oder von der Natur übernommen, erzählen sie dennoch die Geschichte der deutschen Besatzung. Bei Führungen, Spaziergängen und Kurzvorträgen erfahren die Besucher, wie die Soldaten in den Bunkern lebten und welche Auswirkungen der Atlantikwall auf die vielen Küstenbewohner hatte.  

Bunkertag 
Am Samstag, 24 Mai 2025, von 10 bis 17 Uhr sind die Bunker von Zeeland bis zu den Watteninseln gemeinsam zum Bunkertag geöffnet. Freiwillige erzählen mehr über die enormen Auswirkungen des Krieges. Eine Übersicht der zu besichtigenden Bunker finden Sie auf der Bunkertag-Website.  

KOMMANDOSTELLE CLINGENDAEL / SEYSS-INQUART BUNKER

Im Raum Den Haag wird der Kommandoposten Clingendael in Wassenaar, auch bekannt als „Seyss-Inquart-Bunker“, insbesondere am Bunkertag für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Aufgrund des zu erwartenden Interesses sollten Besucher mit etwas Wartezeit rechnen. Es gibt eine maximale/begrenzte Anzahl an Besuchern gleichzeitig im Bunker.

Geschichte
Der Bunker wurde in den Jahren 1942 und 1943 erbaut und war als sicherer Unterschlupf für den Reichskommissar Seyß-Inquart und seine Mitarbeiter gedacht (daher der Name: Seyß-Inquart-Bunker). Er selbst wohnte weiter entfernt in Huize Clingendael. Der einzigartige Bunker wird aufgrund seiner Form und Abmessungen als Sondernbau bezeichnet. Es gibt kein zweites Exemplar. Der Bunker selbst ist sechzig Meter lang, dreißig Meter breit und fünfzehn Meter hoch und als Scheune getarnt.

Von 1948 bis 1989 (zum Zeitpunkt des Mauerfalls) wurde dieser Bunker von der Verteidigung unter anderem für eine Reihe sehr wichtiger Operationen während des Kalten Krieges operativ genutzt. Daher stammt auch der Name Commando Post Clingendael.

Besuchen
Die Freiwilligen des Atlantikwallmuseums Den Haag werden die Besucher durch den Bunker führen. Die Geschichte und Nutzung des Bunkers wird im Atlantic Wall Information Center erklärt. Der Weg durch den Bunker dauert etwa 30 Minuten. Um möglichst viele Besucher zu empfangen, ist es wichtig, möglichst viel in Bewegung zu bleiben. Aufgrund der Luftqualität im Bunker ist das Tragen einer Gesichtsmaske Pflicht. Diese werden vor Ort ausgegeben. Der Bunker ist für Behinderte, Kleinkinder und Haustiere nicht geeignet.

Programm
Um die weitreichenden Folgen des Atlantikwalls zu reflektieren, gibt es neben den Bunkerbesichtigungen auch allerlei Aktivitäten für Jung und Alt. Schauspieler zeigen, wie das Leben in und um die Bunker war. Bei Spaziergängen und Führungen werden die Geschichten des Kiezes und seiner Bewohner lebendig. Historische Fahrzeuge fahren die Besucher zwischen den verschiedenen Bunkerstandorten hin und her. Filmvorführungen mit historischem Bild entführen uns in vergangene Zeiten. Speziell für Kinder gibt es ein Aufgabenheft, um mehr über dieses Stück Geschichte zu erfahren.  

Das gesamte Programm kann einen Monat im Voraus auf der Website des Bunkertages eingesehen werden. Tickets sind am Tag selbst an den verschiedenen Bunkerstandorten erhältlich.

Tage und Zeiten

Samstag 24 Mai 2025
10:00 - 17:00
€ 4,00 - € 7,50
Nach oben