Parks und Natur

Westduinpark

Cort van der Lindenpad, 2554 GR Den Haag
Favoriten
Westduinpark
Favoriten
Westduinpark
Westduinpark
Westduinpark
Westduinpark
Westduinpark
Westduinpark
Westduinpark (Westdünenpark) zwischen Scheveningen und Kijkduin ist eine der größten Naturlandschaften Den Haags. Der unter Naturschutz stehende Dünenpark beim Zuiderstrand (Südstrand) zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit dichtem Wald und offenen Flächen, feuchten Dünentälern und hohen Dünengipfeln sowie frei herumlaufenden Schottischen Hochlandrindern aus. Auch Reste von Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg lassen sich ausmachen. Mit seinen vielen Wander-, Rad- und Reiterwegen lädt der Westduinpark zu meeresnaher Erholung ein.

Entstehungsgeschichte
Der Westduinpark besteht aus relativ jungen Dünen, die sich im 12. Jahrhundert gebildet haben. Als Bestandteil der südholländischen Dünen gehörte das Gebiet früher zum Jagdgebiet der Oranier. Aufgrund von Abgrabungen, Mülldeponierung und zahllosen Tagesausflüglern war der Zustand der Westdünen zu Beginn des 20. Jahrhunderts recht jämmerlich. Also wurde das Gebiet um 1930 hergerichtet und entstand der Park: Die Düne wurde befestigt, es wurden junge Bäume gepflanzt (die dort größtenteils nichts zu suchen hatten) und Wanderwege angelegt.
Im Zweiten Weltkrieg bauten die Deutschen im Westduinpark ein ausgedehntes System von Bunkern und unterirdischen Gängen als Teil des Atlantikwalls. Obgleich die meisten Bunker nach dem Krieg verschlossen wurden, sind sie in der Dünenlandschaft, die sie auf gewisse Weise mitgestaltet haben, noch heute sichtbar.
Der Krieg und die erwähnte Umgestaltung zu einem Park führten im Laufe der Jahre zu einer ernsthaften Bedrohung des einzigartigen Dünenbiotops. Um das Biotop zu erhalten, wurden von 2011 bis 2013 großangelegte Naturwiederherstellungsarbeiten durchgeführt: Bäume und Sträucher, die in der Dünenlandschaft nicht heimisch sind, wurden teilweise entfernt, Wanderdünen wurden geschaffen, und es wurden Schottische Hochlandrinder ausgesetzt, um den Westduinpark offen zu halten.

Natur
Der Westduinpark weist dank seiner variierenden Landschaft eine sehr vielfältige Flora und Fauna auf. In den Weißdünen direkt an der Küste finden Sie völlig andere Tiere und Pflanzen vor als in den Binnendünen. Natürlicherweise kommen in dem geschützten Dünengebiet Zauneidechsen und Füchse vor. Es gibt auch viele Vogelarten wie Nachtigall, Lerche und Bussard. Auf dem nährstoffarmen Sand gedeihen diverse Pflanzen mit teils prächtigen Blüten. So färben das Jakobs-Kreuzkraut, die Königskerze und die Nachtkerze den Westduinpark im Sommer gelb.

Schottische Hochlandrinder
Um die Dünenlandschaft offen und vielfältig zu halten, wurde im Westduinpark eine Herde Schottischer Hochlandrinder ausgesetzt. Die zotteligen Rinder laufen frei herum, Sie können ihnen also überall in der Naturlandschaft begegnen. Die Schottischen Hochlandrinder sind umgänglich; dennoch wird empfohlen, mindestens 25 Meter Abstand zu halten, besonders wenn Kälber dabei sind.

Wandern und Radfahren
Den Westduinpark durchziehen mehrere Wanderwege und ein Radweg. Die Radfahrer nehmen den Fernradweg LF1 zwischen Scheveningen und Kijkduin, der quer durch die Dünenlandschaft und parallel zum Meer verläuft. Wanderer können den Fernwanderweg 5, den niederländischen Küstenpfad nehmen, dessen Route ebenfalls durch die Dünen zwischen Scheveningen und Kijkduin führt. Für Wanderer gibt es noch zahlreiche kleine Pfade durch die Dünentäler und über die Dünengipfel. Von den Dünengipfeln aus genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die See.

Hunde
Hunde sind im Westdünenpark gestattet. Um die Natur zu schützen, muss Ihr Hund allerdings angeleint bleiben und müssen Sie seine Exkremente in einen Abfalleimer werfen. In der Nähe der Wohnviertel gibt es markierte Areale, wo die Hunde frei herumlaufen dürfen. Durch den Westduinpark gelangen Sie zum Zuiderstrand, wo im Winter Hunde willkommen sind. Außerdem sind Hunde im Sommer ganztägig beim Strandaufgang 9 (Kwartellaan) willkommen.

Zuiderstrand
Vom Westduinpark aus gelangen Sie direkt auf den weiten und breiten Zuiderstrand, den Einheimischen auch als der ruhige Strand bekannt. Zu Recht. Die ruhige („geheime“) Alternative zu und zwischen Scheveningen und Kijkduin, direkt hinter den Dünen, für alle, die den Strand und das Meer lieben. Im Sommer ist der Südstrand der perfekte Ort, um sich in einem der authentischen Strandcafés mit ungehinderter Aussicht auf den prächtigen Sonnenuntergang zu entspannen. Im Winter gibt's am Südstrand nur Sand und haben Sie freie Sicht von Scheveningen bis nach Hoek van Holland.

Erreichbarkeit Westduinpark
Der Westduinpark liegt zwischen der Nordsee und den Stadtvierteln Duindorp, Vogelwijk, Bohemen und Kijkduin. Das Dünengebiet hat diverse Eingänge, die zu Fuß, zu Pferd und mit dem Rad zugänglich sind. Diese Eingänge befinden sich an der Wieringsestraat, der Duivelandsestraat, der Laan van Poot, der Savornin Lohmanlaan und der Kijkduinsestraat. Dorthin gelangen Sie mit der Straßenbahn 12 oder dem Bus 22 nach Duindorp bzw. mit den Bussen 23, 24 oder 26 nach Kijkduin. Mit dem Auto können Sie am besten nach Kijkduin fahren, da Sie dort kostenlos parken können. Hier ist auch der Zugang für Behinderte am einfachsten. Radfahrer können auf der Nordseeroute LF1 in die Naturlandschaft fahren oder einen der Eingänge im Stadtviertel Vogelwijk nehmen. Fahrradstellplätze befinden sich bei den diversen Strandaufgängen im Westduinpark.